Der einfache weg

Zu Ihrer Solaranlage

Die Meyer Burger Technology AG (Thun, Schweiz) meldet für das Geschäftsjahr 2016 einen Auftragseingang im Umfang von 455,6 Millionen Schweizer Franken, dies entspricht einem Anstieg von 9% gegenüber dem Vorjahr.

Der Auftragsbestand lag zum Jahresende bei 244,5 Mio. CHF. Der Nettoumsatz wurde um 40 % auf 453,1 Mio. CHF (2015: 323,6 Mio. CHF) gesteigert.

„Auf Stufe EBITDA hat Meyer Burger mit einem Ergebnis von CHF 10.5 Mio. den Turnaround bestätigt“, berichtet das Unternehmen. Das Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen enthält einmalige, außerordentliche Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Strukturprogramm in Höhe von 3,5 Mio. CHF.

 

Verlust deutlich reduziert

Der Verlust beim Konzernergebnis konnte im Vergleich zum Vorjahr deutlich reduziert werden, belief sich aber immer noch auf minus 7,1 Mio. CHF (Vorjahr CHF -169.0 Mio.), inklusive einmaliger Abschreibungen, Wertberichtigungen und Rückstellungen.

Mit dem Ende September 2016 lancierten Strukturprogramm und weiteren Optimierungen habe Meyer Burger die Grundlage gelegt, den Turnaround auch auf Stufe Nettoergebnis möglichst rasch herbeizuführen, berichtet das Unternehmen.

Die Erwartung, dass Wafer-, Zell- und Modulhersteller im 2016 neue Investitionen in Technologieerweiterungen und teilweise auch in die Erweiterung von Produktions-Kapazitäten tätigen werden, habe sich bestätigt.

Großaufträge im Segment Photovoltaik

Im Segment Photovoltaik gewann Meyer Burger neben kleineren und mittleren Aufträgen auch einige größere Aufträge für Diamantdrahtsägen, Heterojunction-Technologie, SmartWire-Connection sowie MB PERC / MAiA-Technologien in einem Gesamtwert von rund 146 Mio. CHF.

 


Rekapitalisierung erfolgreich abgeschlossen

Das im November und Dezember 2016 durchgeführte Rekapitalisierungs-Programm wurde im März 2017 mit der Rechtskraft des Gerichtsurteils des Obergerichts des Kantons Bern endgültig vollzogen.

Die Rückzahlung der am 24.05.2017 fällig werdenden 130 Mio. CHF Obligationenanleihe sei gesichert und soll aus den flüssigen Mitteln erfolgen, betont das Unternehmen.


Positiver Ausblick

Meyer Burger geht davon aus, dass der langfristig positive Trend in der Photovoltaik bestehen bleibt und Solarenergie in den kommenden Jahren und Jahrzehnten einen immer wichtigeren Platz in der Energieversorgung einnehmen wird.

Für das Geschäftsjahr 2017 hat sich die Gesellschaft einen Umsatz auf Vorjahresniveau und eine deutliche Verbesserung der Profitabilität zum Ziel gesetzt.

 

23.03.2017 | Quelle: Meyer Burger | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html



Lesen Sie den ganzen Artikel auf Solarserver Nachrichten