Der einfache weg

Zu Ihrer Solaranlage

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel und Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries haben am 20.03.2017 den dritten „Berlin Energy Transition Dialogue“ im Auswärtigen Amt in Berlin eröffnet.

An der internationalen Energiewende-Konferenz nehmen zahlreiche Minister, unter anderem aus Argentinien, China, Dänemark, Kuba und den Vereinigten Arabischen Emiraten, sowie hochrangige Delegationen, Wirtschaftsvertreter und Gäste aus mehr als 93 Staaten teil.

Die Konferenz wird von der Bundesregierung gemeinsam mit dem Bundesverband Erneuerbare Energien e.V. (BEE), dem Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar), dem Beratungsunternehmen eclareon sowie der Deutschen Energie Agentur (dena) veranstaltet.

 

Inhaltliche Impulse für die Energieagenda der deutschen Regierung

Ziel ist es, inhaltliche Impulse für die Energieagenda der deutschen Regierung im G20-Prozess zu setzen. Hierzu werden die Internationale Energieagentur (IEA) und die Internationale Organisation für Erneuerbare Energien (IRENA) ihre Studie „Perspectives for the Energy Transition: Investment Needs for a Low Carbon Energy System“ vorstellen. Sie untersucht, welche Investitionen für das Erreichen der Pariser Klimaziele notwendig sind und wie Fehlinvestitionen in klimaschädliche Energietechnologien vermieden werden können.

 

Austausch zwischen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft

„Die Energiewende ist längst kein nationales Projekt mehr. Sie ist eine globale Aufgabe, ein Auftrag an uns alle und eine Chance für eine Zukunft in Wohlstand und Stabilität“, sagte Gabriel.

„Wir wollen unsere Erfahrungen teilen, aber auch von anderen lernen. Das entspricht auch dem Geist der deutschen G20-Präsidentschaft. Denn Energiepolitik ist kein Thema, das sich in nationalen Grenzen besprechen lässt. Den Klimawandel bekämpfen wir nicht mit Zäunen und Abschottung, sondern mit internationaler Zusammenarbeit. Wir brauchen den Austausch zwischen Politik, Wissenschaft und Wirtschaft - und das über Landesgrenzen hinweg.“

Zypries ergänzte: „Wir müssen in Investitionszyklen denken. Dazu gehört auch, die richtigen Investitionsanreize in nachhaltige Technologien zu setzen. Energieeffizienz und erneuerbare Energien sind der neue Investitionsstandard.“

 

20.03.2017 | Quelle: dena | solarserver.de © Heindl Server GmbH

Eine Auswahl der wichtigsten Solar-Nachrichten finden Sie unter
http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/top-solar-news.html



Lesen Sie den ganzen Artikel auf Solarserver Nachrichten